• Bauer S, Okon E, Meermann R (2011). Nachsorge nach stationärer Psychotherapie für Essstörungen: Wirksamkeit eines SMS-basierten Programms. Psychotherapeut 56: 509-515
  • Bech P, Bille J, Moller SB et al. (2014) Psychometric validation of the Hopkins Symptom Checklist (SCL-90) subscales for depression, anxiety, and interpersonal sensitivity. J Affect Disord 160: 98-103
  • Bellach, B-M (1999). Bundes-Gesundheitssurvey 1998. Erfahrungen, Ergebnisse, Perspektiven. Gesundheitsweisen 61, Sonderheft 2 S55-S56. Stuttgart, New York: Georg Thieme Verlag
  • Berrington de Gonzales, A et al. (2010). Body-mass index and mortality among 1.46 million white adults. In: The New England Journal of Medicine, 363(23), 2211-2219
  • Bergen AW, Yeager M, Welch R et al. (2003) Candidate genes for anorexia nervosa in the 1p33-36 linkage region: serotonin 1D and delta opioid recaptor loci exhibit significant association to anorexia nervosa. Mol Psychiatry 8:397–406
  • Bourcillier P (1992) Magersucht & Androgynie. Steinhäuser Verlag.
  • Böhme- Bloem C. (1996) Diagnostische Kriterien und psychodynamische Charakteristika. In: Herzog W., Munz D., Kächele H. (Hg.) (1996) Analytische Psychotherapie bei Eßstörungen. Therapieführer. Schattauer, Stuttgart, S. 7- 19.
  • Brähler E, Schumacher J, Strauß B (2002) Diagnostische Verfahren in der Psychotherapie. Göttingen: Hofgrefe.
  • Bühren K, Hagenah U, Herpertz-Dahlmann B (2013) Stationäre Therapie der adoleszenten Anorexia nervosa: Ein multimodales Konzept. Psychotherapie im Dialog 4: 32-36
  • Cierpka M, Strauß B (2010) Neue Validierungsstudien zur Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik (OPD-2). Psychotherapeut 55: 69-73
  • De Zwaan M, Zipfel S, Herzog W et al. (2009) EDNET – Forschungsverbund zur Psychotherapie von Esstörung (Eating Disorders Diagnostic and Treatment Network). Psychother Psych Med 59: 110 – 116
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung: 12.; 13. und 14. Ernährungsbericht.
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Internetauftritt www.dge.de
  • Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS). Essstörungen. Suchtmedizinische Reihe, Band 3, 1. Auflage 2013
  • Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fifth Edition (DSM-5). Amer Psychiatric Pub Inc. 2013.
  • Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fourth Edition (DSM-IV). Amer Psychiatric Pub Inc. 2012.
  • Dilling H, Freyberger HJ (Hrsg) (2011). Taschenführer zur ICD-10-Klassifikation psychischer Störungen der WHO. Bern: Huber
  • Engel SG , Adair CE , Las Hayas C et al. (2009). Health-Related Quality of Life and Eating Disorders: A Review and Update. Int J Eat Disord 42: 179 – 187
  • Fairburn CG, Welch Sl, Norman PA et al. (1996) Bias and bulimia nervosa: how typical are clinic cases? Am J Psychiatry 153: 386-391
  • Fichter M (2005) Anorektische und bulimische Essstörungen. Nervenarzt (9) 76:1141–1153
  • Fichter M, Quadflieg N (2004) Twelve-year course and outcome of bulimia nervosa. Psychological Medicine. 34: 1395-1406. Cambridge University Press
  • Fichter M, Quadflieg N, Hedlund N (2006) Twelve-Year Course and Outcome Predictors of Anorexia Nervosa. Int J Eat Disord 39 (2):87-100
  • Fichter MM, Quadflieg N, Hedlund S (2008) Long-term course of binge eating disorder and bulimia nervosa: relevance for nosology and diagnostic criteria. Int J Eat Disord 41:577–586
  • Franke GH (2000). SCL-90-R: Symptom Checkliste von L.R. Derogatis -Deutsche Version- Manual. 2. Vollst. Auflage. Beltz Test Verlag. Göttingen.
  • Friederich HC, Herzog W, Wild B et al. (2013) Fokale Psychodynamische Psychotherapie der Anorexia nervosa: Ein Behandlungsmanual für mehr Appetit aufs Leben. Psychotherapie im Dialog 4
  • Gerlag G, Jochum C, Gerken G et al. (2012) Schwere Anorexia nervosa: Psychosomatische Konsiltätigkeit während internistischer Akutbehandlung. Psychotherapeut 57: 531-536
  • Gerlinghoff M, Gross G, Bachmund H (2003) Eating disorder therapy concepts with a preventive goal. European Child & Adolescent Psychiatry (Suppl 1) 12:72-77
  • Grabhorn R, Köpp W, Gitzinger I et al. (2002) Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Patienten mit einer Essstörung: Ergebnisse der multizentrischen Essstörungsstudie (MZ-Ess). Psychother Psych Med 53: 15-22
  • Gross, J (2013) Emotion regulation: Taking stock and moving forward. Emotion, Vol 13(3): 359-365
  • Gudzune KA, Benett WL, Cooper LA et al. (2014) Perceived judgment about weight can negatively influence weight loss: a cross-sectional study of overweight and obese patients. Prev Med. 62: 103-107
  • Hartman A, Orlinsky D (2010) Session and Intersession Experience related to treatment outcome in Bulimia nervosa. Psychotherapy Theory, Research, Practice, Training 47 (3): 355-370
  • Hartmann A, Weber S, Herpertz S, Zeeck A (2011) Psychological treatment for anorexia nervosa: a meta-analysis of standardized mean change. Psychother Psychosom 80:216–226
  • Herpertz S, Herpertz-Dahlmann B, Fichter M et al. (2011) S-3 Leitlinie Diagnostik und Behandlung der Essstörungen. Berlin/New York: Springer;
  • Hilbert A, Brähler E (2012) Interpersonelle Psychotherapie bei Essstörungen: Eine systematische und praxisorientierte Übersicht. Verhaltenstherapie 22: 149-157
  • Hoeger (1999) Der Bielefelder Fragebogen zu Klientenerwartungen (BFKE) Psychotherapeut 44: 159-166
  • Hoek HW (2006) Incidence, Prevalence and Mortality of Anorexia Nervosa and other Eating Disorders. Curr Opin Psychiatry 2006; 19: 389-394
  • Höger D (2003) BFKE – Bielefelder Fragebogen zu Klientenerwartungen. In: Brähler E, Schumacher J, Strauß B (Hrsg.) Diagnostische Verfahren in der Psychotherapie, 2., unveränderte Auflage. Hogrefe, Göttingen Bern Toronto Seattle (S. 38-42)
  • Holtkamp K, Herpertz-Dahlmann B (2005). Anorexia und Bulimia nervosa im Kindes- und Jugendalter. Deutsches Ärzteblatt, 102, 1-2, 50-57
  • Hölling H, Schlack R (2007). Essstörungen im Kindes- und Jugendalter. Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung –Gesundheitsschutz, 50, 794-799
  • Hosmer DW, Lemeshow S (2000). Applied logistic regression (2nd ed.) New York: Wiley.
  • International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (ICD). WHO 2012
  • Jacobi C, Morris L, Beckers C. (2005) Reduktion von Risikofaktoren für gestörtes Essverhalten: Adaptation und erste Ergebnisse eines Internetgestützten Präventionsprogramms. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie 13: 92 – 101
  • Jacobi F, Höfler M, Strehle J, Mack S, Gerschler A, Scholl L, Busch MA, Maske U, Hapke U, Gaebel W, Maier W, Wagner M, Zielasek J, Wittchen H-U (2014). Psychische Störungen in der Allgemeinbevölkerung. Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland und ihr Zusatzmodul Psychische Gesundheit (DEGS1-MH). Der Nervenarzt, 85(1), 77-87
  • Jäger B, Herpertz S (2013) S3- Leitlinie Diagnostik und Therapie der Essstörungen. Psychotherapie im Dialog (4)
  • Jeong Y.- S. (2005) Familienbeziehungen und Essstörungen. Tectum Verlag, Marburg.
  • Johnston A. (2003) Die Frau, die im Mondlicht aß. Knaur Taschenbuch, München.
  • Kächele H (1999). MZ-ESS: Eine multizentrische Studie zu Aufwand und Erfolg psychodynamischer Therapie von Essstörungen: Studiendesign und erste Ergebnisse. Psychother Psychosom Med Psychol 49: 100 – 108
  • Katzman MA, Bara-Carril N, Rabe-Hesketh S et al (2010) A randomized controlled two-stage trial in the treatment of bulimia nervosa, comparing CBT versus motivational enhancement in Phase 1 followed by group versus individual CBT in Phase 2. Psychosom Med 72:656–663
  • Kaye WH, Nagata T, Welzin TE et al. (2001) Doubleblind placebo-controlled administration of fluoxetine in restricting- and restricting-purging-type anorexia nervosa. Biol Psychiatry 49: 644–652
  • Kitzman-Ulrich H, Wilson D, St George S et al. (2010) The integration of a family systems approach for understanding youth obesity, physical activity and dietary programs. Clin Child Fam Psychol Rev 13(3):231-253
  • Knoll S, Föcker M, Hebebrand J (2014). Essstörungen. Zeitschrift für Kinder-und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Bern: Huber, 42 (5), 361-368
  • Koschke M (2014) Behandlungskonzept des Arbeitsbereichs Psychosomatik der Universitätsklinik Jena. Aktuelle Version vom 18.03.2014
  • Köster G, Dannigkeit N, Tuschen-Caffier B (2005) Indizierte Prävention von Essstörungen: Eine Pilotstudie zu einem ambulanten Gruppenprogramm. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 13 (2): 102–107
  • Laessle RG, Wittchen HU, Fichter MM et al. (1988) The Significance of Subgroups of Bulimia and Anorexia Nervosa: Lifetime Frequence of Psychiatric Disorders. Int J of Eat Dis 8: 569-574
  • Liechti J, Liechti-Darbellay M (2013) Null Bock auf Therapie. Heidelberg: Carl Auer Verlag
  • Liechti J, Liechti-Darbellay M (2013) Systemische Aspekte bei der Therapie der Anorexia nervosa: Implikationen für die motivationale Beziehungsgestaltung. Psychotherapie im Dialog 4
  • Lowe MR, Bunnel DW, Neeren AM et al. (2011) Evaluating the Real-World Effectiveness of Cognitive-Behavior Therapy Efficacy Research on Eating Disorders: A Case Study from a Community-Based Clinical Setting. Int J Eat Disord 44: 9-18
  • Martin D, Garske J, Davis M (2000) Relation of the therapeutic alliance with outcome and other variables: A meta-analytic review. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 68: 438-450
  • McIntosh VV, Jordan J, Carter FA et al (2005) Three psychotherapies for anorexia nervosa: a randomized, controlled trial. Am J Psychiatry 162:741–747
  • Mensink GBM, Schienkiewitz A, Haftenberger N, Lampert T, Ziese C, Scheidt-Nave (2013). Übergewicht und Adipositas in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 5/6: 786-794.
  • Minuchin S, ROsman BL, Baker L (1981) Psychosomatische Krankheiten in der Familie. Stuttgart: Klett-Cotta Verlag
  • Mitchell JE , Myers T , Crosby R et al. (2009) Health care utilization in patients with eating disorders . Int J Eat Disord 42: 571 – 574
  • Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik OPD-2. Das Manual für Diagnostik und Therapieplanung von Arbeitskreis OPD von Huber, Bern 2006
  • Padierna AJ , Quintana M , Arostegui I et al. (2000) The health-related quality of life in eating disorders. Qual Life Res 9: 667 – 674
  • Pauli D (2013) Anorexia nervosa, Bulimia nervosa und andere Essstörungen im Kindes- und Jugendalter. Übersicht und Empfehlungen zu Diagnostik und Behandlung. Swiss Archives of Neurology and Psychiatrie, 164(2):59-69.
  • Reich G. (2003) Familienbeziehungen von Patientinnen mit Bulimia nervosa. Asanger Verlag, Heidelberg, Kröning.
  • Reich G, Witte-Lakemann G, Kilius U (2005). Qualitätssicherung in Beratung und ambulanter Therapie von Frauen und Mädchen mit Essstörungen. Eine Praxisstudie. Abschlussbericht. Göttingen: Hogrefe.
  • Reich G (2011). Eine Technik für alle Störungen?: Symptombezug in der psychodynamischen Therapie. Psychotherapeut 56: 128-134
  • Rittenau N (2019, 5. Auflage): Vegan-Klischee ade! Wissenschaftliche Antworten auf kritische Fragen zu veganer Ernährung. Ventil Verlag UG & Co. KG, Mainz
  • Romo L, Dailey RM (2014) Weighty Dynamics: Exploring Couples’ Perceptions of Post-Weight-Loss Interaction. Health Communication 29 (2)
  • Roth G. (2005) Essen als Ersatz. Wie man den Teufelskreis durchbricht. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg.
  • Safer DL et al. (2010) Outcome from a randomized controlled trial of group therapy for binge eating disorder: comparing dialectical behavior therapy adapted for binge eating to an active comparison group therapy. Behavior Therapy 41: 106-120
  • Salbach-Andrae H, Bohnekamp I, Bierbaum T et al. (2009) Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) und Kognitiv Behaviorale Therapie (CBT) für Jugendliche mit Anorexia und Bulimia nervosa im Vergleich: Eine randomisierte Studie mit Wartekontrollgruppe. Kindheit und Entwicklung 18 (3): 180-190
  • Salbach-Andrae H, Pfeiffer E (2011) Behandlung der Bulimia nervosa. Nervenarzt 82: 1118-1124
  • Schauenburg H, Friederich HC, Wild B et al. (2009) Fokale psychodynamische Psychotherapie der Anorexia nervosa: Ein Behandlungsmanual. Psychotherapeut 54: 270-280
  • Schneider N, Korte A, Lenz K et al. (2010) Subjektive Therapiebeurteilung jugendlicher Patientinnen mit Essstörungen und deren Übereinstimmung mit Eltern- und Therapeutenbeurteilungen. Z. Kinder-Jugendpsychiatr. Psychother. 38 (1): 51-57
  • Schnicker K, Legenbauer T, Hiller W (2011) Therapieeffekte und Responder-Analysen bei Patientinnen mit Essstörungen: eine naturalistische Studie. Verhaltenstherapie 21: 31-38
  • Schnicker K, Legenbauer T, Hiller W (2012) Längerfristige Effekte einer essstörungsspezifischen KVT im naturalistischen Setting. Psychother Psych Med 62: 120-128
  • Scholz K, Weiß J (2013). Multifamilientherapie bei Patienten mit Essstörungen: Die Ressourcen der Familie nutzen. Psychotherapie im Dialog 4
  • Schützmann K, Schützmann M, Eckert J (2010). Wirksamkeit von ambulanter Gesprächspsychotherapie bei Bulimia nervosa: Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie. Psychother Psych Med 60: 52-63
  • Shafran R, Clark DM, Fairburn CG et al. (2009) Mind the Gap: Improving the Dissemination of CBT. Behav Res Ther 47: 902–909
  • Sipos V, Schweiger U (2013) Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung und Bulimia nervosa: Therapie durch Emotionsregulierung. Psychotherapie im Dialog 4
  • Sommer et al. (2009) Dr. Sommer Studie 2009. Bauer Verlag (S. 49)
  • Statista (07.2020): „Personen in Deutschland, die sich selbst als Veganer einordnen oder als Leute, die weitgehend auf tierische Produkte verzichten, in den Jahren 2015 bis 2020“, https://de.statista.com/statistik/daten/studie/445155/umfrage/umfrage-in-deutschland-zur-anzahl-der-veganer/ 
  • Streeck US (2007) Psychodynamische Therapieverfahren. In: Senf W, Broda M, Hrsg. Praxis der Psychotherapie. Stuttgart: Georg Thieme Verlag, 240-258.
  • Stuhldreher (2012) Cost-of-Illness Studies and Cost-Effectiveness Analyses in Eating Disorders: A Systematic Review 45: 476-491
  • Swanson SA, Crow SJ, Le Grange D, Swendsen J, Merikangas KR (2011). Prevalence and correlates of eating disorders in adolescents. Results from the national comorbidity survey replication adolescent supplement. Arch Gen Psychiatry. 68(7):714–23.
  • Tagay et al. (2011) Effekte stationärer Psychotherapie auf Essstörungssymptomatik, gesundheitsbezogene Lebensqualität und personale Ressourcen bei Anorexia und Bulimia nervosa. Psychother Psych Med 61: 319 – 327
  • Tagay S , Mewes R , Brähler E et al. (2009) Sense of Coherence bei Bulimie-Patientinnen – ein protektiver Faktor für psychische Gesundheit? Psychiatr Prax 36: 30 – 34
  • Tagay S , Schlegl S , Senf W (2009) Eating Disorders Quality of Life (EDQOL). Psychother Psychosom Med Psychol 161: 16 – 24
  • Tagay S, Schlegl S, Senf W (2011)Validierung der deutschen Übersetzung des Eating Disorders Quality of Life (EDQOL). Psychother Psych Med 61: 16 – 24
  • Teufel M, Becker S, Rieber N et al. (2011) Psychotherapie und Adipositas: Strategien, Herausforderungen und Chancen. Nervenarzt 82:1133-1139
  • Teufel M, Friederich HC, Groß G et al. (2009) Anorexia nervosa – Diagnostik und Therapie. Psychother Psych Med 59: 454-466
  • Thiels C, Garthe R (2000) Prävalenz von Essstörungen unter Studierenden. Nervenarzt 71: 552–558
  • Thomas A, Brähler E , Strauß B (2011) IIP-32: Entwicklung, Validierung und Normierung einer Kurzform des Inventars zur Erfassung interpersonaler Probleme. Diagnostica 57: 68-83.
  • Tuschen-Caffier B (2011). Essstörungen bleiben ein relevantes Thema für Praxis und Forschung. Interview in Verhaltenstherapie 21:57–59
  • Tuschen-Caffier B, Pook M, Frank M (2008) Kann eine störungsorientierte Psychotherapie komorbide Symptome der Bulimia Nervosa verändern? Verhaltenstherapie 18: 75-82
  • Voderholzer, Cuntz, Schlegl (2012) Essstörungen . Nervenarzt 83:1458–1467
  • WHO (2000) Obesity: preventing and managing the global epidemic Report of a WHO consultation. World Health Organ Tech Rep Ser 894 (i-xii):1-253
  • Windisch E (2014) Resilienz, Kohärenzgefühl und Selbstwirksamkeit als Prädiktoren für das Therapieergebnis nach stationärer Psychotherapie. Diss FSU Jena
  • Wunderer E, Borse S, Schnebel A (2013). Essstörungen. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. DHS (Hrsg.): Jahrbuch Sucht 13, 135-142.
  • Zeeck A, Maier J, Hartmann A, et al. (2007) Stationäre und tagesklinische Behandlung der Anorexia nervosa: Bewertung von Therapiekomponenten aus Patientensicht. Psychother Psych Med 59: 194-203
  • Zipfel S, Wild B, Groß G et al. (2014) Focal psychodynamic therapy, cognitive behaviour therapy, and optimised treatment as usual in outpatients with anorexia nervosa (ANTOP study): randomised controlled trial. The Lancet 383 (9912): 127 – 137